Hilfsnavigation

Fehmarnsundbrücke
19.04.2018

Jochen Busse besucht die Stadt Fehmarn

Die Stadt Fehmarn präsentiert in Zusammenarbeit mit der Thomsen-Schumacher-Stiftung, USA, Herrn Jochen B u s s e. Diese Veranstaltung ist nur möglich geworden, durch die überaus großzügige finanzielle Unterstützung der Thomsen-Schumacher-Stiftung, Columbus / Ohio, USA.

Unter dem Motto

„Ein Abend mit Jochen Busse“

wird der deutsche Schauspieler und Comedian ein buntes Programm aus seinem breitgefächerten Angebot präsentieren.

Diesen besonderen Abend erleben Sie am

Samstag, den 19. Mai 2018, ab 19:00 Uhr, im Senator-Thomsen-Haus,
Burg auf Fehmarn, Breite Str. 28, 23769 Fehmarn.
(Einlass ist eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn)


Der Preis pro Karte beträgt unabhängig von der Platzwahl 23,-- €.

Im Anschluss an das offizielle Programm findet wie in jedem Jahr, eine „Plauderstunde“ statt, die es den Besucherinnen und Besuchern möglich macht, Herrn Busse das eine oder andere Geheimnis aus seinem interessanten Schauspiel- und Künstlerleben zu entlocken. Die Fragen an Jochen Busse stellt der Bürgermeister der Stadt Fehmarn, Jörg Weber.

Der Vorverkauf für diese Veranstaltung beginnt am

Montag, den 16. April 2018, ab 08:00 Uhr,

im Rathaus der Stadt Fehmarn, Burg auf Fehmarn, Am Markt 1, 23769 Fehmarn, Zimmer 15, bei Herrn Schröder.

Eine Kartenbestellung ist auch telefonisch, allerdings erst ab 08:30 Uhr unter der Rufnummer 04371/ 506 133 möglich.


V i t a:

Jochen Busse

wurde in Iserlohn im Sauerland geboren und ließ sich trotz dieses Tatbestandes nicht davon abhalten, sein Ziel, Schauspieler zu werden, zeitlebens zu verfolgen.

Schauspieler, soweit sie sich nicht Kollegen nennen, bezeichnen Busse als Moderator (7 Tage, 7 Köpfe, Sonderpreis für Ausdauer und Popularität beim Deutschen Comedypreis 2004). Moderatoren halten ihn für einen Seriendarsteller (Das Amt, Ehrenpreis für sein Lebenswerk beim Deutschen Comedypreis 2000). Die Seriendarsteller bezeichnen ihn als Comedian (Samstag Nacht). Die Comedians reihen ihn ein unter die Kabarettisten (Inventur mit Henning Venske, Ehrenpreis des Landes Rheinland-Pfalz zum Deutschen Kleinkunstpreis 2010, Ehrenpreis des Bayerischen Kabarettpreises 2012). Die Kabarettisten behaupten gerne, er gehöre zum Boulevardtheater. Und das Theater schätzt Jochen Busse mittlerweile auch als Regisseur (er inszenierte unter anderem im Jahr 2000 in Wuppertal das Stück Der zerbrochene Krug von Heinrich von Kleist, an der Komödie im Bayerischen Hof 2014 die Komödie Eine ganz heiße Nummer von Andrea Sixt sowie die Komödie Achtung Deutsch! von Stefan Vögel. Achtung Deutsch! wurde mit dem Monica-Bleibtreu-Preis der Privattheatertage in der Kategorie Komödie ausgezeichnet).

Im November 2011 nahm Jochen Busse den Jürgen-von-Manger-Preis der Stadt Herne für sein Lebenswerk entgegen.

Sein einziges und letztes Solo – Programm „Wie komm ich jetzt da drauf“ hat er Ende 2015 abgespielt. Seit 2016 ist er mit einem Ensemble und dem neuen Stück von Dietmar Jacobs und Lars Albaum „Der Pantoffel-Panther“ deutschlandweit unterwegs. Im Juni 2018 ist die Inszenierung ein letztes Mal in Bonn im Contra-Kreis Theater zu sehen.

2017 übernahm er zudem die Hauptrolle in der RTL-Serie „Nicht tot zu kriegen“ und am Jahresende 2017 den Frosch in der „Fledermaus“ an der Oper Köln.

Oder auch unter:
http://www.agentur-windhuis.de/jochen-busse.html

Freigabe: sofort möglich

Rückfragen bitte an: Herrn Günther Schröder, Tel.: 04371/ 506 133

Seite zurücknach obenSeite drucken