Hilfsnavigation

Hafen Burgstaaken

Hinweise und Informationen zu laufenden Planfeststellungs- bzw. Änderungsverfahren


Für die Verfahren:
Errichtung einer Festen Fehmarnbeltquerung (hier: Tunnelbau für den deutschen Bereich des Fehmarnbelts und des Tunnelportals Fehmarn) und des Ausbaus der B 207 zur vierspurigen Bundesstraße (Bereiche Fehmarn und Großenbrode) laufen aktuell (Stand Juni 2017) Änderungs-/Ergänzungsverfahren. Die dazu ergangenen Veröffentlichungen des LBV SH finden Sie hier:  

L_B207_Planergänzung »
(PDF: 23 KB)

Erörterungstermin Feste Fehmarnbeltqerung »
(PDF: 3,7 MB)


Das Planfeststellungsverfahren für den geplanten Schienenausbau Fehmarn beginnt voraussichtlich im Februar 2018. Hier ist die DB AG noch in der Vorplanung.

Zur künftigen Querung des Fehmarnsundes wird derzeit eine Variantenprüfung im Auftrag der DB AG durchgeführt:
. Bohrtunnel
. Absenktunnel
. kombinierte Brücke
. 2 Einzelbrücken für Straße und Schiene.

Ein Ergebnis hierzu soll bis Mitte/Ende 2018 vorliegen.
Bei allen Varianten soll eine „ertüchtigte“ Fehmarnsundbrücke in Betracht gezogen werden. Vorerst sind umfangreiche Unterhaltungsarbeiten an der Sundbrücke geplant.


Derzeitiger Zeitplan der Vorhabenträger der Bauphasen der Anlagen:

Feste Fehmarnbeltquerung 2020 bis 2028

Ausbau der B 207 2018 bis 2022 (abhängig vom Verlauf der Verfahren)

Neu- und Ausbau der Schienenverbindung ab 2020 (abhängig vom Verlauf der Verfahren)

Fehmarnsundquerung Abschluss der Vorplanung 2018, geplante Fertigstellung des Baus 2028

 

 

 


Logos
Seite zurücknach obenSeite drucken